Startseite

Gästebuch

In eigener Sache zu Einträgen ins Gästebuch dieser Homepage

Eingetragen von: Margit Mach aus Zernsdorf, am 26.04.2011 - 10:28 Uhr

Liebe Leser, liebe zukünftige Gästebuch-Beitragsschreiber,


im Gästebuch sollten die Leser die Möglichkeit erhalten, ihre Hinweise und Anregungen, Gedanken zum Inhalt der Homepage, zu Zernsdorf und zu Themen, die die Zernsdorfer im Allgemeinen bewegen, mitteilen zu können.

Private und gewerbliche Eigenwerbungen sind hier aber nicht an der richtigen Stelle. Ich behalte mir vor, ab sofort derartige Einträge im Gästebuch nicht mehr "stehen" zu lassen.

Wenn Vereine, Privatpersonen, Unternehmen ihre Infotage, "Tag der offenen Tür" und Termine in den Veranstaltungskalender (Startseite der Homepage) aufnehmen lassen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. Die Daten dazu finden Sie unter Impressum & Kontakt.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie einen Eintrag ins Gästebuch schreiben - den Buchstaben-Zahlen-Code unbedingt eingeben und anschließend speichern. Sonst wird Ihr Eintrag nicht eingetragen.
Ihr Eintrag erscheint nicht automatisch, sondern er muss erst von mir freigeschaltet werden.

Dies ist nötig, um das Gästebuch vor SPAM zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen
Margit Mach

 

 

Wir erhielten 26 mal Post

26
Wohnen in Zernsdorf

Eingetragen von: Anonymus, am 22.01.2017 - 14:09 Uhr

Sehr geehrte Frau Mach,

vielen Dank für die Veröffentlichung meines Beitrages. Auch möchte ich Ihnen mitteilen, dass mir Ihre Homepage sehr gut gefällt und ich mich so jederzeit über Neues aus Zernsdorf informieren kann.

 Zu Ihrer Frage, ob ich denke, Sie könnten zuständig sein für die Verkehrssituation möchte ich Ihnen wie folgt antworten:

1. Nein, ich denke nicht, dass Sie sind zuständig sind, aber über Ihre homepage mit dem Gästebuch fühlte ich mich angesprochen, auch als Besucherin von Zernsdorf mitteilen zu können, dass mir die Beseitigung des  Missstand sehr am Herzen liegt.

2. Meine Familienmitglieder, die in Z.wohnen, versuchen seit ihrem Zuzug aktiv an einer Verbesserung mitzuwirken. Wie ich Ihrer Antwort und auch der Mediathek von rbb entnehmen kann, besteht dieses Problem schon lange. Den zuständigen Verantwortlichen, die Sie auch benennen, gelingt es bisher leider nicht hier eine Verbesserung für ALLE Zernsdorfer herbeizuführen. Vermutlich passieren zu wenig Unfälle und die finaziellen Mittel und Steuergelder werden für " Wichtigeres" eingesetzt.

Ich gebe Ihnen Recht, dass ich mich an die zuständigen Stellen wenden möge, dies werde ich auch tun je nach meinen Möglichkeiten.

Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen für Sie und Ihre weitere Tätigkeit.

Petra B.

 

25
Wohnen in Zernsdorf

Eingetragen von: Anonymus, am 10.12.2016 - 12:52 Uhr

Sehr geehrte Frau Mach,

dies ist bereits mein 2.Versuch eines Eintrages in das Gästebuch, der 1. wurde leider nicht veröffentlich.

Kritisch betrachte ich nach wie vor die Verkehrssituation auf der Karl-Marx-Strasse durch den gesamten Ort. Weder verkehrsberuhigte Zonen, noch Tempolimits oder bestenfalls Fußgängerüberwege sind vorhanden, die das Überqueren dieser Strasse sicherer gestalten könnten. Seit ca. 5 Jahren besuche ich regelmäßig meine Tochter mit Familie, inzwischen mit dem 2. Schulkind, die regelmäßig als Anwohner der Karl-Marxstr. diese überqueren müssen. Die sonst sehr idyllische Wohnlage am Krüpelsee verliert leider dadurch an Lebensqualität. Ältere Zernsdorfer berichten darüber, dass es in vergangenen Jahren sehr wohl Tempolimits gab, warum wurden diese abgeschafft?

Wie ich lesen und beobachten kann, wird neuer Wohnraum in Zernsdorf geschaffen. Sollte man nicht auch für die Sicherheit der Bewohner sorgen?

Mit freundlichen Grüßen und in der Hoffnung auf Veröffentlichung meines Beitrages verbleibe ich als Besucherin von Zernsdorf

Petra B. aus Thüringen

Antwort:

Sehr geehrte Frau B. aus Thüringen,

es ist ja schön, dass Sie sich persönlich hier im Gästebuch über die beschriebene Situation in Zernsdorf Gedanken machen. Aber glauben Sie wirklich, dass ich als Zernsdorfer Ortschronistin der richtige Ansprechpartner bin?
Und was machen denn die direkt Betroffenen (und in Zernsdorf lebenden Mitglieder Ihrer Familie)? 
Um die Sache des hohen Verkehrsaufkommens und der Straßensituation auf der Karl-Marx-Straße (wieder mal!) öffentlich zu machen, schlage ich Ihnen vor, sich mit dem Anliegen an die Gremien zu wenden, die (vielleicht) etwas ändern können:

Landkreis Dahme-Spreewald - hier Straßenverkehrsamt. Der Straßenzug "Karl-Marx-Straße" ist die
Kreisstraße Nr. K6153 und unterliegt damit der direkten Verantwortlichkeit des Landkreises Dahme-Spreewald.


Unterstützung können Sie erhalten:
1. Ortsvorsteher Uwe Borck - Sprechstunde jeden Dienstag 15- 18 Uhr im Bürgerhaus Zernsdorf
2. Vorbringen des Anliegens zu den Sitzungen des Ortsbeirats Zernsdorf - Termine werden 14 Tage zuvor hier auf der Homepage veröffentlicht
3. Stadtverwaltung Königs Wusterhausen - Bürgermeister Dr. Lutz Franzke

Mit freundlichen Grüßen
Margit Mach

24
Wohnen in Zernsdorf

Eingetragen von: Anonymus, am 10.12.2016 - 12:52 Uhr

Sehr geehrte Frau Mach,

dies ist bereits mein 2.Versuch eines Eintrages in das Gästebuch, der 1. wurde leider nicht veröffentlich.

Kritisch betrachte ich nach wie vor die Verkehrssituation auf der Karl-Marx-Strasse durch den gesamten Ort. Weder verkehrsberuhigte Zonen, noch Tempolimits oder bestenfalls Fußgängerüberwege sind vorhanden, die das Überqueren dieser Strasse sicherer gestalten könnten. Seit ca. 5 Jahren besuche ich regelmäßig meine Tochter mit Familie, inzwischen mit dem 2. Schulkind, die regelmäßig als Anwohner der Karl-Marxstr. diese überqueren müssen. Die sonst sehr idyllische Wohnlage am Krüpelsee verliert leider dadurch an Lebensqualität. Ältere Zernsdorfer berichten darüber, dass es in vergangenen Jahren sehr wohl Tempolimits gab, warum wurden diese abgeschafft?

Wie ich lesen und beobachten kann, wird neuer Wohnraum in Zernsdorf geschaffen. Sollte man nicht auch für die Sicherheit der Bewohner sorgen?

Mit freundlichen Grüßen und in der Hoffnung auf Veröffentlichung meines Beitrages verbleibe ich als Besucherin von Zernsdorf

Petra B. aus Thüringen

Antwort:

Sehr geehrte Frau B. aus Thüringen,

es ist ja schön, dass Sie sich persönlich hier im Gästebuch über die beschriebene Situation in Zernsdorf Gedanken machen. Aber glauben Sie wirklich, dass ich als Zernsdorfer Ortschronistin der richtige Ansprechpartner bin?
Und was machen denn die direkt Betroffenen (und in Zernsdorf lebenden Mitglieder Ihrer Familie)? 
Um die Sache des hohen Verkehrsaufkommens und der Straßensituation auf der Karl-Marx-Straße (wieder mal!) öffentlich zu machen, schlage ich Ihnen vor, sich mit dem Anliegen an die Gremien zu wenden, die (vielleicht) etwas ändern können:

Landkreis Dahme-Spreewald - hier Straßenverkehrsamt. Der Straßenzug "Karl-Marx-Straße" ist die
Kreisstraße Nr. K6153 und unterliegt damit der direkten Verantwortlichkeit des Landkreises Dahme-Spreewald.


Unterstützung können Sie erhalten:
1. Ortsvorsteher Uwe Borck - Sprechstunde jeden Dienstag 15- 18 Uhr im Bürgerhaus Zernsdorf
2. Vorbringen des Anliegens zu den Sitzungen des Ortsbeirats Zernsdorf - Termine werden 14 Tage zuvor hier auf der Homepage veröffentlicht
3. Stadtverwaltung Königs Wusterhausen - Bürgermeister Dr. Lutz Franzke

Mit freundlichen Grüßen
Margit Mach

23
Wohnen am See, 2. Bauabschnitt

Eingetragen von: Anonymus, am 24.02.2016 - 17:21 Uhr

Liebe Alt- und Neuzernsdorfer,

unser Wohnpark am Wasserturm gibt nun vielen Familien ein neues Zuhause. Der Park ist hergestellt, der Spiel- und Beach-Volleyplatz ist in Betrieb. Wir haben uns der nächsten Industriebrache zugewandt und brechen, beginnend in dieser Woche, die Hochbauten ab, nachdem wir im vergangenen Jahr alle "unliebsamen Hinterlassenschaften" entfernt haben.

Alles geschieht unter der Überwachung eines Fachbüros und der Umweltbehörde, die die strengen Anforderungen eines Sanierungskonzeptes- und -planes formuliert haben und deren Beachtung begleiten.

Noch in diesem Jahr wird der letzte große Schandfleck Zernsdorfs am Krüpelsee verschwinden und nach der Sanierung die Erschließung in Angriff genommen.

Gern geben wir Auskünfte in unserem Baubüro im Wustroweg.

Ihr Colin  de Lage

Wohnen am See Zernsdorf

Antwort:

Hallo Herr de Lage,

wenn nun auf dem Territorium des ehemaligen Betonwerks und seiner Vorgängerbetriebe ein weiteres Stück der Zernsdorfer Geschichte optisch verschwinden wird, so verschwinden auch die Ruinen. Und die waren nun wirklich kein Aushängeschild für Zernsdorf! Ob es auch den "ewig Gestrigen" gefallen wird, die lieber auf Brandstelle und zerfallende Gebäude direkt schauen wollen? Wir werden's erleben: Neue Häuser (und vermutlich auch weiteres Gezänke von Einigen im Ort - leider).

Margit Mach

22
Ihre Webseite

Eingetragen von: Anonymus aus Senzig, am 16.06.2015 - 15:46 Uhr

Hallo Frau Mach,

prima was Sie hier für eine tolle Übersicht gestaltet haben.

Ich habe mir erlaubt Ihre Seiten mit der neu gestalteten Webseite Judoteam Lok Zernsdorf 1967 e.V. zu verlinken und hoffe das dies in Ihrem Interesse ist.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten von Heynitz

Antwort:

Hallo Herr von Heynitz,

vielen Dank für die Verlinkung und
mit herzlichen Grüßen ans Judoteam Lok Zernsdorf 1967 e.V.

Margit Mach

21
Chronik Zernsdorf

Eingetragen von: Anonymus, am 26.01.2015 - 01:48 Uhr

Hallo Frau Mach

erst einmal meinen Glückwunsch zu der informativen Seite über Zernsdorf.
Bei der Suche nach Information zu meinen Vorfahren, welche um 1870 Schiffseigentümer und Schiffer waren, bin ich auf den Eintrag in der Chronik gestossen, das es in Zernsdorf 3 Schiffseigentümer gab. Meine Vorfahren wohnten zu der Zeit in Kablow-Ziegelei was glaube ich zu der Zeit anders als Zernsdorf zum Kreis Beeskow-Storkow gehört hat.
Leider haben sie nur geschrieben, das sie die Informationen aus den Akten haben. Als Verbesserungsvorschlag würde ich genaue Quellenangaben hinzufügen was zum einen die Profesionalität der Seite aufwertet und zum anderen Personen wie mir die Möglichkeit gibt selbst nach Informationen in den entsprechen Unterlagen zu suchen.
Freundliche Grüsse und weiter viel Erfolg mit der Seite 
Mirko

Antwort:

Hallo Mirko,

vielen Dank für den Eintrag ins Gästebuch. Sie haben recht, die Quellenangaben gehören zu den Fakten dazu! Meine Absicht war aber unter dem Button "Wie aus 'Czernestorpp' Zernsdorf wurde" nur einen kurzen Überblick über die Geschichte zu geben - und der wurde schon sehr lang. Dieser Überblick kann die komplette Chronik (und dann mit allen Quellenangaben!) nicht ersetzen und sollte es auch nicht.
Aber er sollte auch eine Anregung sein, bei Fragen zu den Aussagen, und damit auch zu den Quellen, miteinander ins Gespräch zu kommen.
Über einen Kontakt (siehe Impressum) würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Margit Mach

20
Das Denkmal WASSERTURM erhält ein neues Innenleben

Eingetragen von: Anonymus aus Zernsdorf, am 27.05.2014 - 14:10 Uhr

Liebe Neu-und Altzernsdorfer,

unser Wahrzeichen, das technische Denkmal "Wasserturm" erhält nach langer Abstinenz ein neues technisches Innenleben.

Wo früher kaltes Wasser gespeichert  und verteilt wurde, ensteht jetzt heißes Wasser für die Versorgung unseres Wohngebietes "Wohnen am See". Am 06.06.2014 um 17.00 Uhr werden wir die neue Pelletanlage einweihen, das Provisorium abschalten und die Bewohner und die "Kaufhalle" mit CO² - neutralen Pellets beheizen und mit Brauchwasser versorgen. Wir zeigen Ihnen die beiden großen Heizkessel und den Pellet-Speicher und sorgen nach der anstrengenden Besichtigung für Ihr leibliches Wohl.

Unser Partner ist die Cofely-Deutschland, die das Netz und die Anlage betreibt.

Die Planung stand unter dem Motto: nur ein sinnvoll genutztes technisches Denkmal ist ein dauerhaft gerettetes Denkmal ! Wir danken an dieser Stelle noch einmal allen Unterstützern dieser Revitalisierung des Zernsdorfer Wahrzeichens.

Ihr Colin de Lage

Wohnen am See Zernsdorf

 

19
Beeindruckender Internetauftritt von Zernsdorf

Eingetragen von: Kurt u. Nadine Schmidtke aus Marburg (Hessen), am 03.11.2013 - 15:24 Uhr
Herbstliche Grüße aus Hessen!
 
Da wir über die Feiertage zum Jahreswechsel eine Ferienwohnung in Zernsdorf gemietet haben, waren wir neugierig auf Ihren Internet-Auftritt und müssen sagen: Hut ab! Eine soooo “große” (informative und gut gemachte) Seite eines vergleichsweise kleinen Ortes... Toll! Nun ist die Vorfreude auf unseren Aufenthalt um so größer. Zudem schließen wir im Sommer 2014 einen Besuch des Campingplatzes am Lankensee nicht aus. Woher stammt der Name? Lanke bedeutet doch eigentlich schon “See” – ein See-See sozusagen???
 
Nur ein kleiner Hinweis noch: der weiterführende Link zur Grundschule (http://www.grundschule-zernsdorf.de) “endet” auf einer leeren Seite mit ein wenig “Tapetendekor” und einer einsamen Überschrift. Schwänzt da jemand den IT-Unterricht...???
 
Kurt u. Nadine Schmidtke
Marburg (Hessen)

Antwort:

Sehr geehrte Schmidtkes aus Marburg,
über Ihr Lob habe ich mich sehr gefreut. An der internetseite hängt ja auch ein wenig mein "Herzblut" dran - wenn ich dies im übertragenen Sinne mal so sagen darf.
Zum "Lankensee" kann ich nur sagen, dass "Lanke" seinen Ursprung im Slawischen hat, "lank" oder "luk" bedeutet "Sumpf, Wiese, Feuchtgebiet". Flur- und Gewässernamen sind die ältesten Namen überhaupt, die über Jahrtausende erhalten geblieben sind. Wir haben sie von unseren Vorfahren übernommen, und die von den ihrigen. In der Weitergabe über Generationen wurde an den Namen geschliffen und geformt. Und so erkennen wir heute oft weder das ursprüngliche slawische Wort (Zernsdorf war in früher Zeit slawisches Siedlungsgebiet), noch dessen Bedeutung; und auch wir formen weiter: So verlor um 1970 der Flurname "Stugjangsberg" in Zernsdorf sein "g" und ist heute nur noch als "Stujangsberg" in Sprach- und Schriftgebrauch.
Gestandene Namensforscher konnten bisher keine Antwort auf den urspünglichen Sinn von "Stugjang"sberg geben.
Die Internetseite der Grundschule ist schon eine Weile "zerschossen". Ich glaubte, die Seite ließe sich wieder einrichten und deshalb blieb der Link bestehen. Aber so ist es langsam peinlich und wird Antiwerbung für die Schule.
Mit freundlichen Grüßen aus dem heute novembergrauen Zernsdorf
Margit Mach

18
Loblied auf eine Ausstellung der Zernsdorfer Montagsmaler im Bürgerhaus Zernsdorf ("gesungen" am 9. September 2013)

Eingetragen von: Anonymus aus Zernsdorf, am 26.09.2013 - 20:31 Uhr

Ehre den Ehrenamtlichen

Unser Bürgerhaus im Ort ist klein,
„Träger“ ist ein gemeinnütziger Verein.
Ringsum Wiesen, Sträucher, und Bäume
und drinnen gepflegte, gemütliche Räume,
jedoch kahle Wände, dazu fiel uns damals ein:
Da könnten am besten Ausstellungen rein.
Überhaupt fanden wir damals, zum Gestalten
 ist schlummernde Kreativität zu entfalten
und so wuchs auch, anfangs waren’s drei,
eine Gruppe für Aquarellmalerei.

Ihr zum Lob entstand
am 9. September bei der Vernissage:

Schöne Ausstellung – Jubelschrei!
von zehn „Montagsmalern“ sind neun dabei.
Aquarelle entsteh’n nie ‚auf die Schnelle’
und außerdem kaum an einer Stelle.
Doch am Gelingen haben meist Zwei Schuld‚
Einer der malt, und Klaus-Dieter Heisigs Geduld.

Für’s Nächste mit besten Wünschen und Gratulation für heute.
Manu Mager

Antwort:

Hallo Manu Mager,

im Namen der "Zernsdorfer Montagsmaler" vielen Dank für das Loblied.
Zur Erinnerung: Am 1. April 2004, damals noch donnerstags, startete der Zirkel im Heimatverein Zernsdorf e.V. unter dem Namen "Aquarellmalerei für Jedermann und Jedefrau" und unter der Leitung von Klaus-Diester Heisig aus Bestensee.
Inzwischen ist die Gruppe größer (heute sind es zehn Aquarellmaler und -malerinnen) und vor allen Dingen unabhängig geworden. Nur vom Wetter ist die Plein-Air-Malgruppe (immer noch unter Heisigs Leitung stehend) abhängig.
Bei Schnee, Regen, Kälte... gibt das Bürgerhaus Zernsdorf (Bürgerhausverein Zernsdorf e.V.) Raum -
und für Ausstellungen die Wände!

Mit freundlichen Grüßen
Margit Mach

17
Campingplatz

Eingetragen von: Anonymus aus Berlin, am 04.09.2013 - 09:09 Uhr

Liebe Frau Mach

Mein Mann und ich sind seit 15 Jahren Dauercamper bei Ihnen in Zernsdorf.

Mit bedauern müssen wir feststellen,dass dieser viel zu wenig erwähnt wird.

LG aus Berlin

Antwort:

Liebe Wahl-Zernsdorfer, weil Dauercamper,

Sie haben recht. Aber mit Ihrer Hilfe könnte sich dies vielleicht auch ändern. Schreiben Sie doch einfach mal auf, warum Sie so gern gerade auf den Zernsdorfer Campingplatz sind; warum es hier viel besser ist als anderswo.
Da lässt sich doch was draus machen!

Mit freundlichen Grüßen
Margit Mach

16
Familienchonik

Eingetragen von: Anonymus aus Schwedt, am 09.11.2012 - 12:37 Uhr

Hallo Frau Mach, 

viele Grüße sende ich Ihnen aus Schwedt. Eine tolle website haben Sie da auf die Beine gestellt.

Wir hatten schon mal vor ein paar Jahren Kontakt. Es ging da um meine Vorfahren Fam. Paschen. Sie hatten mir damals freundlicherweise ein Foto vom Grabstein geschickt. Mit Freude habe ich zur Kenntnis genommen, dass der Friedhof unter Denkmalschutz gestellt wurde. Anlaß genug, das Grab mal wieder zu besuchen. Also waren wir heute da. Habe auch ein altes Foto von Carl und Helene Paschen, geb. Wenzel, hingestellt. Meine Mutter, ebenfals eine geb. Paschen, war zu Tränen gerührt. Sie hat nur gute Erinnerungen an Großonkel- und tante. Diese hatten in Berlin eine Fleischerei und haben oft mit Fleisch- und Wurstpaketen geholfen. 

Schön, dass die alten Grabstellen erhalten bleiben.

MfG

Ihre P. Rakoczy (damals noch Kanitz)

Antwort:

Hallo Frau Rakoczy,
herzlichen Dank und liebe Grüße nach Schwedt
Margit Mach

15
Neue Straßen in Zernsdorf

Eingetragen von: Anonymus, am 22.10.2012 - 19:29 Uhr

Liebe Zernsdorfer, im neuen Wohnquartier "KönigsUfer" sind nun auch die Rütgersstr. und der untere Wustroweg fertiggestellt. damit können auch die Straßenschilder für die Erwin-Hahs-Str. gesetzt werden, nachdem bereits im letzten Jahr die Iris-Hahs-Hofstetter-Str. ihr Schild erhalten hat.

Nachdem die Stadt diesen beiden Künstlern mit den Straßennamen eine große Würdigung verliehen hat, wollen wir am 07.11.2012 um 15.00 Uhr mit Ihnen die Straßenschilder am Wasserturm offiziell enthüllen.

Gleichzeitig erhält das Wahrzeichen Zernsdorfs, der Wasserturm eine Hinweistafel.

Ihre Wohnen am See Zernsdorf GmbH

Colin  de Lage

14
Zernsdorf ist super

Eingetragen von: Anonymus, am 13.07.2012 - 18:31 Uhr

Hallo ihr lieben sind neu hergezogen aber was hier fehlt ist ein toller Spielplatz für alle Kinder liebe Grüße

Antwort:

Hallo liebe Neuzernsdorfer,
am 8. August 2012 ist im Bürgerhaus Zernsdorf ab 18 Uhr die nächste Ortsbeiratsitzung. Bringen Sie dort doch einfach in der "Einwohnerfragestunde" Ihren Wunsch zu Gehör. Dies wäre vielleicht der erste Schritt zum Kinderspielplatz.
Und der Ortsbeirat mit dem Ortsvorsteher, Herrn Harald Wilde, ist auch das kommunale Gremium, dass solch Vorschlag aufnehmen, diskutieren und dann an die Stadtverwaltung von Königs Wusterhausen weiter leiten kann.

Mit freundlichen Grüßen
Margit Mach

13
Die neue Krone auf dem Wasserturm

Eingetragen von: Anonymus aus Büro,Zernsdorf Wustroweg, am 14.03.2012 - 21:08 Uhr

Liebe Zernsdorfer, ein Anonymus schrieb über die Langeweile in Zernsdorf. Der Mensch hat nicht den spannenden Kampf um die Rettung des Wasserturms mitverfolgt:

Sturm, Zerstörung, Zahn der Zeit, untätige Eigentümer, rührige Zernsdorfer, Gesang am Fuß des Turmes, neue Devise der neuen Eigentümer: nur ein genutztes Denkmal ist ein gerettetes Denkmal, Planungswettbewerb der Studenten, Co²-neutrale Heizung für ein großes Wohngebiet im Wasserturm, ein Gerüst mit Fahrstuhl, wie wird der Winter ?, drei Fleißige nageln bei Wind und Wetter in 30 m Höhe 190 Zinkblechtafeln auf den neuen Dachstuhl und nun: am 16.03.2012 um 14.00 Uhr heben wir das Glas auf die neue Krone unseres Wahrzeichens.

Langeweile? Mitnichten ! Denn nach dem Wasserturm-Sekt werden wir die Grundsteinlegung für das erste Einfamilienhaus  im Wohnpark KönigsUfer am 28.03.2012 um 14.00 Uhr feiern können.

Ihre

Colin de Lage  und Arnold Onnebrink (Geschäftsführer der Wohnen am See Zernsdorf GmbH)

12
Ein grosses Lob!

Eingetragen von: Anonymus aus Zernsdorf, am 11.03.2012 - 21:40 Uhr

Sehr geehrte Frau Mach, als "Neu-Zernsdorferin" bin ich heute auf diese Internetseite gekommen. Ich finde es ganz toll wieviele interessante Informationen Sie zusammengestellt haben. Fuer mich waren die Beitraege sehr interessant und in Zukunft werde ich mit anderen Augen durch meine neue Wahlheimat Zernsdorf gehen. Vielen Dank, dass Sie die Muehe nicht gescheut haben die ganzen Informationen und Bilder zusammenzutragen. 

An dieser Stelle muss ich auch noch mein Bedauern darueber aussprechen, dass Herr Duwe seinen Supermarkt "Nah und Gut" geschlossen hat. Aus meiner Sicht hat der Ortskern dadurch sehr viel verloren, durch Netto und Aldi kann dies nicht aufgewogen werden. 

Ein kraeftiges Lob, vielen Dank und freundliche Gruesse

eine "Neu-Zernsdorferin"

Antwort:

Sehr geehrte Neu-Zernsdorferin,
ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihre lobenden Worte. Ihrer Bemerkung zum Zernsdorfer Ortskern muss ich mich leider anschließen - seine Bedeutung "zerbröselt" zusehends. Eingeleitet wurde dies schon vor Jahren! Dann der Abriss des alten Restaurantsgebäudes "Krüpelsee", danach die Schließungen der Bäckerei, des Supermaktes "Nah und gut" und das kurze Leben des kleinen Textilladens an der Friedensaue! Nichts bleibt, was auf einen (ehemaligen) Ortskern schließen könnte. Leider!
Mit freundlichen Grüßen
Margit Mach

11
Neuer Vorstand SV Zernsdorf

Eingetragen von: Anonymus aus Zernsdorf, am 26.02.2012 - 23:35 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Anlässlich unserer Mitgliederversammlung vom SV Zernsdorf e.V. am 24.02.2012 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Hauptziel des Vorstandes ist die transparente, zum Wohle des Vereins geprägte Vorstandsarbeit, der Ausbau des vorhandenen Nachwuchs sowie die Gewinnung von neuen Nachwuchs. Hauptaugenmerk liegt weiterhin auf die enge Zusammenarbeit mit unseren örtlichen Vereinen. Die Pflege und der kontinuierliche Ausbau unserer Sportstätte sind auch Aufgaben, die wir mit unseren Mitgliedern, der Stadt Königs Wusterhausen und Sponsoren gemeinsam anpacken wollen. Mitglieder des neuen Vorstandes sind Ivonne Schütze, Roland Schmidt, Heiko Neumann, Sven Wolf und Guido Weihmann.  

 

Guido Weihmann

10
Shopping am See, Zernsdorf

Eingetragen von: Anonymus, am 01.11.2011 - 18:02 Uhr

Liebe Zernsdorfer,

1. Spatenstich am 12.4.2011, Richtfest dann am 28.6.2011 und nun wird am 15.11.2011 der Zernsdorfer Traum wahr: die Kaufhalle wird eröffnet. ALDI, NETTO, IHR PLATZ und die Apotheke von Frau Klassen öffnen Ihre Geschäfte und laden auf den neuen "Marktplatz" Zernsdorf  um 10.30 Uhr ein.

Gemeinsam mit unseren Partnern: Saller Gewerbebau, Schneider Systembau, LTS Halbe, unseren Planern und Ingenieuren und den Mietern wollen wir Ihnen die kleine Einkaufsmeile zwischen der Undinestr. und der Rütgerstr. vorstellen.

Wir sehen uns ! 

Ihr

Colin de Lage und Arnold Onnebrink, Wohnen am See GmbH, Zernsdorf

 

9
Es geht einmal nicht nur um Zernsdorf, sondern um uns alle auf dieser Erde - die Weltfinanzkrise

Eingetragen von: Fritz und Annegreth Gläser aus Zernsdorf, am 06.08.2011 - 14:29 Uhr

EIN SCHÖNER Abend im THEATER AM RAND - ZOLLBRÜCKE am 5. August 2011

Es geht einmal nicht nur um Zernsdorf, sondern um uns alle auf dieser Erde!
Im Konzert spielte Jannis Zotos & Band Eigenkompositionen nach Texten von Mikis Theodorakis (gr. Μίκης Θεοδωράκης), Giannis Ritsos (gr. Γιάννης Ρίτσος) u.a.
Das Besondere dieses Abends war die Übermittlung der Grüße von Mikis Theodorakis (er feierte am 29. Juli seinen 86. Geburtstag) an uns und die Verlesung seiner Erklärung an das Publikum: Es geht um Demokratie und die Finanzkrise in Griechenland, Europa und Amerika. Es geht um uns kleine Leute, die die Suppe auslöffeln müssen, die die Regierungen und die Reichen und Bänker dieser Welt eingebrockt haben und die durch die Krise noch reicher werden.
Den vollen Wortlaut der Erklärung sollte man unbedingt unter http://de.mikis-theodorakis.net/index.php/article/articleview/567/1/80/ einmal selbst nachlesen. 

 

Fritz und Annegreth Gläser

8
Dank und Bitte an die Leser

Eingetragen von: Anonymus aus Zernsdorf, am 13.07.2011 - 18:05 Uhr

Dieser Eintrag ist ein Dank an die Gestalterin der Homepage und zugleich ein Vorschlag an alle Leser:

Ein Dank an unsere Ortschronistin Frau Mach, da mit dieser Homepage ab Januar 2011 viele Informationen über das Leben in Zernsdorf, dem Ortsteil Königs Wusterhausens öffentlich wieder zugänglich sind, die seit dem letzten Erscheinen von "DAS BLATT" für Oktober-November 2010 vom Heimatverein Zernsdorf e.V. nicht mehr gegeben werden. Und persönlich auch Dank, dass ich mit dem Link "Manu Magers Spötterei" in dieser Homepage weiterhin Gelegenheit habe, mit allgemeinen oder regional-gebundenen satirisch-gereimten Kommentaren `mitzumischen´.

Und ein Vorschlag an die Leser:  Werfen  S i e,  liebe Leser, nach einem Klick, bitte einen Blick  auf meine `Spötter-Eier´, und falls Sie an- oder aufgeregt sind darüber zu debattieren, schreiben Sie einen Eintrag fürs Gästebuch oder wenden Sie sich direkt an mich (Adresse siehe Link).

Als `Manu Mager´ Dr. Manfred Weißfinger 

     

Antwort:

Lieber Manu Mager,
über den Eintrag habe ich mich sehr gefreut. Genau dies war meine Absicht, dass Zernsdorf viel mehr als nur ein Ortsteil von Königs Wusterhausen ist. Ein Ort mit eigener Geschichte, mit wunderbaren Einwohnern in der Vergangenheit und erst recht in der Gegenwart.
Es besteht kein Grund, sich "in" Königs Wusterhausen verstecken zu müssen.
Wenn "früher" die Einen Werbung für den Ort machten und nun nicht mehr wollen oder können, so machen es heute eben die Anderen.
Herzliche Grüße
Margit Mach

7
Erwin Hahs und Iris Hahs-Hoffstetter

Eingetragen von: Claudia Podehl Fenu aus Mandela/Italien, am 24.05.2011 - 10:01 Uhr

Eine persönlich gestaltete Seite zu den beiden Künstlern Erwin Hahs und Iris Hahs-Hoffstetter mit vielen Bildern aus Privatbesitz entsteht unter http://www.stadtroman.de/?page_id=845.

Bühnenbilder, die Erwin Hahs in Zusammenarbeit mit Peter Podehl Anfang der 50er Jahre für das Theaterstück "Eupa und Ro" oder "Ein Kontinent wird einberufen - Gute Reise" entwickelte, sind auf der Seite http://www.stadtroman.de/?page_id=61 und ff zu sehen. Sie entstanden etwa zur gleichen Zeit, als Peter Podehl zusammen mit Wolfgang Staudte das Drehbuch zum "Kleinen Muck" schrieb.

Zeichnungen von Frau Iris Hahs-Hoffstetter findet ihr im "Märchenbuch für Liebende" unter http://www.stadtroman.de/?page_id=365.

Ich würde mich freuen, wenn ihr uns besucht und vielleicht auch bei uns einen Eintrag ins Gästebuch wagt. Oder Frau Mach gar einen Link zu uns einbaut. Den Link nach Zernsdorf gibt es bereits auf der ersten der genannten Seiten.

Selbstverständlich ist www.stadtroman.de keine kommerzielle Webseite.

Liebe Grüße nach Zernsdorf

Claudia Podehl Fenu

 

Antwort:

Sehr geehrte Frau Podehl Fenu,
herzlichen Dank für Ihren (virtuellen) Besuch in Zernsdorf. So verbindet das Internet die Menschen, die sich im wahren Leben vielleicht nie begegnet wären, die aber ähnliche Wünsche und Ziele haben.
Ihre Seite hatte ich bereits besucht und die Bilder von Erwin Hahs und Iris Hahs-Hoffstetter betrachtet.
Diese mit Zernsdorf zu verlinken... ich hab nicht daran gedacht. Aber nun habe ich es freudig nachgeholt. Manchmal braucht man eben einen "Anstupser". Danke auch dafür!
Mit lieben Grüßen ins sonnige Italien
Margit Mach